Menü
X
Sie haben nichts gefunden?
Händler Finden

Ich würde gerne Sport machen, aber ich habe einfach keine Zeit

"Wenn der Alltag es nicht zulässt gesundheitsbewusst zu leben!" 

Keine Ausrede, sondern ein ernsthaftes Problem...

AutorSina Greis
Datum27. November 2017 16:27:42 CET
Ich würde gerne Sport machen, aber ich habe einfach keine Zeit

„Häää?“ 

 

Mehr fällt mir, in erster Instanz, zu dieser gängigen Aussage nicht ein. Leider fällt es mir auch schwer, Verständnis für diese Art von Aussagen zu entwickeln. Dieses führt natürlich nicht immer dazu, dass mein Gesprächspartner mit der Ausgangslage unseres Gespräches zufrieden ist. Die meisten wollen ja nun mal Bestätigung dafür, dass ihr persönliches Zeitangebot sehr eng bemessen ist. 

 

Aber warum ist ein Zeitplan so eng bemessen, dass nicht eine einzige Stunde am Tag für das eigene Wohlergehen über bleiben kann? Es muss ja nicht mal täglich sein. Gehen wir von 3 mal in der Woche aus. 

 

Unser Tag hat 24 Stunden. Ziehen wir für die nächtliche Ruhe großzügige 8 Stunden ab, bleiben 16  Stunden. Gehen wir von einer Vollzeitstelle mit Arbeitsweg aus, bleiben uns nach dem Abzug von weiteren 10 Stunden, noch 6 Stunden zur freien Verfügung. 

6 Stunden freie Zeit …das sind übrigens ca. 16 % unseres Tages, was soviel bedeutet, dass eine Stunde des Tages nur ca. 4% ausmacht. Und 4% am Tag wird man doch drei mal in der Woche für eine Aktivität, die der Steigerung des eigenen Wohlergehens invitieren können, oder? 

 

Ganz gewiefte Antisportler, die aber gerne rein in der Theorie aktive Sportler wären, haben auch jetzt wieder schlagende Argumente, die gegen eine sportliche Aktivität sprechen und das obwohl sie doch so gerne etwas tun würde. „Der Haushalt, die Kinder, das Haus, der/die von der Arbeit kommende Ehemann/Ehefrau, Haustiere ….“  Was auch immer gerade das Argument gegen den Sport sein sollte, merkt euch eines: „Zeit hat man niemals, Zeit nimmt man sich!“ Und ich kann mit großer Sicherheit und vor dem Hintergrund einer noch relativ frischen Selbstständigkeit sagen, dass es auch bei einer Arbeitszeit mit weit über 40 Stunden in der Woche möglich ist, sogar eine Wettkampfvorbereitung mit manchmal sogar 2 Trainingseinheiten am Tag zu absolvieren. 

 

Das Zauberwort heißt „Fokus“ und das Geheimrezept „Wille“. Wo ein Wille, da ist auch immer ein Weg und kein Argument kann diesen Weg zerstören. Mein Coach sagt dazu: „Hör auf nach Probleme zu suchen, sondern fange an einer Lösung zu finden“. 

 

Räume also die Ausreden bei Seite, nimm die Beine in die Hand - und los gehts.