Menü
X
Sie haben nichts gefunden?
Händler Finden

Paartraining

Haben Sie es schon einmal zusammen gemacht? Zu zweit trainieren, ist für manche Menschen eine ganz normale Sache, denn es gibt Paare, die sich beim Sport kennengelernt haben. Für andere hingegen, scheint das Work-out eine ganz private Angelegenheit zu sein und sie powern sich lieber allein oder mit ihren Freunden aus. Dabei hat ein gemeinsames Training viele Vorteile und auch ein paar gewisse Vorzüge. Ob im Fitnessstudio, Zuhause oder draußen: Hier sind die drei besten Gründe, warum auch Sie ein Couple Work-out versuchen sollten ...

AutorSina Greis
Datum19. August 2019 08:32:55 CEST
Paartraining

1. Motivationskick


Der erste Pluspunkt liegt auf der Hand: Man schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen möchten wir am liebsten so viel Zeit wie möglich mit unserem Partner verbringen, zum anderen sollten wir aber auch irgendwann noch trainieren. Warum also nicht beides miteinander verbinden? Es macht außerdem viel mehr Spaß, als passiv auf dem Sofa herum zu lümmeln. Zu zweit können verschiedene neue Sportarten ausprobiert werden und, wer weiß, vielleicht findet sich eine, in der beide eine neue Leidenschaft finden und der sie auch in Zukunft gemeinsam nachgehen. Ein weiterer Vorteil beim Paartraining ist der gegenseitige Ansporn. Natürlich möchte sich beim Work-out jeder von seiner besten Seite zeigen und wir möchten unserem Partner imponieren. Schließlich versuchen wir, beim Sport unsere Schwächen nicht so offen zuzugeben und strengen uns daher doppelt so stark an. 
No-Go: Beim Training über Alltag, Job oder Beziehung reden.

2. Zweifache Power


Doch nicht nur der Motivationsschub ist beim Paartraining zweimal so stark. Wer mit seinem Liebsten zusammen trainiert, kann tatsächlich zur Höchstform auflaufen. Während des Work-outs konzentrieren wir uns nämlich nur auf das Gegenüber oder auf uns selbst und können dadurch wunderbar den Alltag ausblenden. Dadurch haben wir die Möglichkeit, uns gegenseitig zu korrigieren, wenn die Haltung nicht stimmt, und zu pushen, wenn wir schlappmachen. Das ist toll! Außerdem setzen wir uns gemeinsame Ziele und sind automatisch an den Fortschritten des anderen beteiligt. Und schließlich können wir uns gegenseitig dabei zusehen, wie wir uns körperlich verändern. Die Belohnung: Es rieselt Komplimente und Anerkennung. Gemeinsam Sport zu treiben, fördert somit das gegenseitige Vertrauen, die eigene Ausgeglichenheit und damit auch Harmonie in der Beziehung. 
No-Go: Den Partner überfordern. Herausforderungen hingegen sind okay.

3. Love-Booster


Der Schweiß fließt, animalische Düfte liegen in der Luft und wecken wilde Instinkte. Beim Training zu zweit können die Funken nur so sprühen. Das liegt daran, dass beim Sport ein Cocktail an Glückshormonen ausgeschüttet wird. Die darin enthaltenen Botenstoffe bewirken darüber hinaus, dass die Verbundenheit zum Partner gesteigert wird. Und: Ganz ehrlich! Wer kann schon dem direkten Anblick des nass geschwitzten Körpers und dem Spiel der gestählten Muskeln seines Lieblings widerstehen?
No-Go: Noch vor dem abschließenden Dehnen übereinander herfallen. ;)